Inklusion

Inklusion2019-07-18T13:57:50+02:00
  • Symbolbild Inklusion
  • Symbolbild Inklusion
  • Symbolbild Diversity

Kurzbeschreibung des Kompetenzfeldes

Das Kompetenzfeld Inklusion orientiert sich in seinem Handeln, seinen Projekten und Beratungsangeboten an dem Leitgedanken einer inklusiven Gesellschaft.

Forschung

In öffentlich geförderten Forschungsprojekten von Bund, Ländern, der EU und/oder dem Europäischen Sozialfond suchen wir nach Ansätzen, wie die gleichberechtigte und selbstbestimmte Teilhabe von benachteiligten Personengruppen an Bildung und Arbeit verbessert werden kann. Bereits umgesetzte Maßnahmen evaluieren wir, in der Regel ebenfalls im Auftrag der öffentlichen Hand, auf ihre Wirksamkeit und Nachhaltigkeit hin und liefern so wichtige Erkenntnisse für die Umsetzung und Weiterentwicklung öffentlich geförderter Angebote.

Beratung

Gesellschaftliche Veränderungen erfordern von Unternehmen der Sozialwirtschaft, von Verbänden und Netzwerken weitreichende Entscheidungen. Wir beraten und begleiten Einrichtungen und Träger der Behindertenhilfe, der Pflege, des Gesundheitswesens und andere bei der Umsetzung zukunftsgerichteter Veränderungsprozesse. Wie in allen Kompetenzfeldern des ITA ist es uns dabei ein zentrales Anliegen, alle relevanten Personen- bzw. Nutzergruppen in die Weiterentwicklung von Organisationen einzubeziehen, um nachhaltige und gewinnbringende Veränderungen zu erzielen.

Aktuelles aus dem Kompetenzfeld Inklusion

503, 2020

Digitalisierung – ist eh nur Technologie! Oder? (deutsch / english)

Seit einigen Jahren versuchen Organisationen, die in der beruflichen Aus- und Weiterbildung in ganz Europa tätig sind, inklusiver zu werden, um eine qualitativ hochwertige Bildung für alle Bürgerinnen und Bürger umzusetzen. In jüngster Zeit hat auch die Digitalisierung auf ihrer Agenda an Bedeutung gewonnen. Die digitale Transformation der beruflichen Bildung erwies sich jedoch als weitaus komplexer als nur die Beschaffung und Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT). Aufgrund dieser Komplexität befinden sich die Berufsbildungsorganisationen in dem Dilemma, entweder ihre Ressourcen aufzuteilen oder eines ihrer ehrgeizigen Ziele fallen zu lassen. Das ERASMUS+-Projekt EICON fand eine dritte Option, die diese "Entweder-oder"-Beschränkung aufhob und Synergien zwischen der Inklusion und der Digitalisierung in der Berufsbildung aufzeigt. Erste Ergebnisse, die von Berufsbildungseinrichtungen genutzt werden können, liegen nun vor.

403, 2020

Absage der Tagung „Digitalisierung in der Pflege“

Die für den 12.03.2020 geplante Tagung »Digitalisierung in der Pflege – Potential für bessere Arbeitsorganisation und höhere Arbeitszufriedenheit? « muss aufgrund der aktuellen Lage bzgl. des Corona-Virus kurzfristig abgesagt werden. Die Veranstalter prüfen derzeit mit dem zuständigen Projektträger, inwiefern eine Verschiebung der Tagung von dessen Seite unterstützt wird.

1612, 2019

Digitalisierung in der Pflege – Potential für bessere Arbeitsorganisation und höhere Arbeitszufriedenheit ?

Digitalisierung ist mittlerweile auch in der Pflege ein viel beachtetes Thema. Gerade mit dem Pflegeberuf gehen zahlreiche psychische wie physische Belastungsfaktoren einher. Digitalisierung muss Antworten finden auf diese Belastungsfaktoren und dabei helfen, die Beschäftigten zu entlasten. Die Tagung am 12.03.2020 möchte Anregungen geben, wie Digitalisierung Fach- und Führungskräfte in der Pflegepraxis unterstützen kann, Arbeitsfähigkeit und Arbeitszufriedenheit zu stärken.

Mehr Beiträge laden

Projekte im Kompetenzfeld Inklusion

2020-01-14T09:29:44+01:00

Changing Role of Specialist Provision in Supporting Inclusive Education – Evaluation of Phase 2

The Changing Role of Specialist Provision in Supporting Inclusive Education (CROSP) project is focusing on the re-organisation of specialist, separate provision (schools, classes and units) and the perceived shift in the role of such provision to support the right to inclusive education for all learners.

Ansprechpartnerin

Dipl.-Pflegewirtin Annette Blaudszun-Lahm
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

mehr

Mehr zum Thema Inklusion

Sie haben noch Fragen zum Thema Inklusion? Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

KONTAKT