Projekt Beschreibung

Kurzbeschreibung

Im Rahmen des Verbundvorhabens „TrUSD – Transparente und selbstbestimmte Ausgestaltung der Datennutzung im Unternehmen“ werden die Umsetzungsmöglichkeiten eines praxistauglichen, rechtskonformen und technologiegestützten Beschäftigtendatenschutzes mit Hilfe von Privacy Dashboards erforscht. Das ITA übernimmt dabei die arbeitswissenschaftliche Begleitung und entwickelt unter anderem Konzepte zur erfolgreichen Einführung und Verankerung des Privacy Dashboards in Unternehmen.

Die wachsende Digitalisierung in der Arbeitswelt eröffnet Unternehmen die Möglichkeit, umfangreiche Daten zu verschiedenen Arbeitsprozessen zu erheben und auszuwerten. Diese Entwicklung bildet einerseits die Chance für Prozessoptimierungen, andererseits stellt sie Unternehmen vor neue Herausforderungen im Hinblick auf Datensicherheit und Beschäftigtendatenschutz. Insbesondere wenn personenbezogene Daten im Unternehmen erhoben, transferiert, gespeichert und ausgewertet werden, tangiert dies Fragen der informationellen Selbstbestimmung von Arbeitnehmern und der damit verbundenen gesetzlichen Regelungen (z. B. die Europäische Datenschutzgrundverordnung).

Aktuell haben Arbeitnehmer in Deutschland selten das Wissen bzw. die Möglichkeiten, die erhobenen Daten, deren Verarbeitung und die damit ggf. verbundenen Konsequenzen für ihre Privatsphäre zu verstehen, geschweige denn zu kontrollieren. In TrUSD werden daher neuartige Konzepte und Werkzeuge für einen praxistauglichen, rechtskonformen und technologiegestützten Beschäftigtendatenschutz in Form von Privacy Dashboards und Datenschutztechnologien entwickelt. Im Zentrum steht ein sogenanntes Privacy Dashboard, das den Arbeitnehmern in einfacher und verständlicher Weise alle benötigten Informationen bereitstellt. Zugleich soll es Einstellmöglichkeiten bieten, um die persönlichen Datenschutzpräferenzen wirksam durchzusetzen. Das Privacy Dashboard wird im Rahmen des Projekts als Demonstrator realisiert und in mehreren Anwendungsszenarien erprobt.

Das ITA erforscht im Rahmen seines Teilvorhabens die arbeitswissenschaftlichen Fragestellungen im Kontext human- bzw. nutzerzentrierte Ausgestaltung der Technologie sowie die für einen erfolgreichen Einsatz der Technologie erforderlichen organisatorischen Veränderungen. Die Gestaltung des Veränderungsprozesses über die Anwendung von Methoden des Change Managements in den Partnerunternehmen bzw. -organisationen nehmen hierbei eine zentrale Rolle ein. Entsprechend entwickelt das ITA ein partizipatives Vorgehensmodell und darauf aufbauende Konzepte zur Einführung des Privacy Dashboards, angepasst auf die konkreten Anwendungsszenarien, die im TrUSD-Projekt beispielhaft betrachtet werden.

Für die Erreichung der Ziele ist die Einbindung aller relevanten Stakeholdergruppen im Unternehmenskontext, unter anderem der Arbeitgeber, Arbeitnehmer, Arbeitnehmervertreter (Betriebsräte) und der Gewerkschaften, ein zentrales Anliegen des ITA. Nur durch die Berücksichtigung aller Perspektiven kann ein von allen Seiten akzeptiertes Instrumentarium entstehen, das einen fairen Ausgleich zwischen den Interessen der Arbeitnehmer, der Arbeitnehmervertretungen und der Arbeitgeber ermöglicht und so die Vertrauens- und Arbeitskultur innerhalb der Unternehmen stärkt.

Link zur Webseite des Projekts: https://www.trusd-projekt.de/wp/

Link zur Projektwebseite des BMBF: https://www.forschung-it-sicherheit-kommunikationssysteme.de/projekte/trusd

Projekttitel

TrUSD – Transparente und selbstbestimmte Ausgestaltung der Datennutzung im Unternehmen

Laufzeit: 01.09.2018-31.08.2021

Projektpartner

  • Institut für Technologie und Arbeit (ITA)
  • HK Business Solutions GmbH (Koordinator)
  • Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering IESE
  • Technische Hochschule Köln
  • Universität des Saarlandes

Förderung

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Projektträger ist VDI|VDE-IT.

Ansprechpartner

Dipl.-Kfm. techn. Christian Bosse

mehr