Mitarbeiter-Detail
Sie sind hier: Institut  / Mitarbeiter
print

Dr. rer. pol. Regina Osranek
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Dr. rer. pol. Regina Osranek

Anschrift:


Institut für Technologie und Arbeit e.V.
Trippstadter Straße 113
67663 Kaiserslautern
Raum: 2-01

Telefon: 0631 2058335
Fax: 0631 20583-83
E-Mail: regina.osranek(at)ita-kl(dot)de

Aktuelle Projekte


Abgeschlossene Projekte



Kurzbiographie



Frau Regina Osranek studierte Diplom- Psychologie mit dem Schwerpunkt Arbeits- und Organisationspsychologie an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt und der Universität des Saarlandes. In dieser Zeit war sie zwei Jahre lang als wissenschaftliche Hilfskraft am Centrum für Evaluation in Saarbrücken in den Bereichen Umwelt und Arbeit, Entwicklungszusammenarbeit und Bildung und Kultur tätig. Von September 2007 bis April 2009 arbeitete sie in einem automobilaffinen Unternehmen im Bereich der Personaldiagnostik und Personalentwicklung. Von 2009 bis Mitte 2012 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Industriebetriebslehre und Arbeitswissenschaft an der Technischen Universität Kaiserslautern und ist seit 1. Oktober 2012 Mitarbeiterin am Institut. Die aktuellen Arbeitsschwerpunkte liegen neben der Lehrtätigkeit in den Bereichen Human Resource Management und Nachhaltigkeit.


Ausgewählte Literatur



Osranek, R. (2017). Nachhaltigkeit in Unternehmen. Überprüfung eines hypothetischen Modells zur Initiierung und Stabilisierung nachhaltigen Verhaltens. Wiesbaden: Springer Gabler.

Hellriegel, J.; Osranek, R.; Prescher, T.; Rensing, C. & Weber, H. (2015): Herausforderungen und Konsequenzen für die Konzeption eines digitalen Lernraumes in der beruflichen Erstausbildung zur Förderung der Lernortkooperation. In: Rathmayer, S. & Pongratz, H. (Hrsg.): Proceedings of DeLFI Workshops 2015 co-located with 13th e-Learning Conference of the German Computer Society (DeLFI 2015) München, Germany, September 1, 2015, S. 65 - 71.

Baumann, A.; Osranek, R.; Ritter, A.; Ihm, A.; Weber, H. (2015). Handwerksunternehmer zwischen allen Stühlen – Psychische Belastungen und Arbeitsfähigkeit von Betriebsinhabern vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Wandlungsprozesse. In: Jeschke, S.; Richert, A.; Hees, F.; Jooß, C. (Hrsg.). Exploring Demographics. Transdisziplinäre Perspektiven zur Innovationsfähigkeit im demografischen Wandel, Wiesbaden: Springer, S. 253-255.

Osranek, R.; Zink, K. J.(2014): A Measurement Approach to Human Potential in the Context of a Sustainable Corporate Management. In: Russ, Meir (ed.) Value Creation, Reporting, and Signaling for Human Capital and Human Assets – Building the Foundation for a Multi-Disciplinary, Multi-Level Theory, S. 19- 47.

Osranek, R.; Zink, K. J. (2014): Corporate Human Capital and Social Sustainability of Human Resources: Towards an integrative measurement framework. In: I. Ehnert, W. Harry und K. J. Zink (Hg.): Sustainability and Human Resource Management: Developing sustainable business organizations. Heidelberg: Springer, S. 105-126.

Osranek, R.; Jaschinski, E.; Ritter, A.; Weber, H.; Gerhard, S. (2014): Strategische Betriebsführung im Handwerk – Ein Schlüssel zum Meistern des demografischen Wandels. In: Gesellschaft für Ar-beitswissenschaft e. V.(Hrsg.): Gestaltung der Arbeitswelt der Zukunft. 60. Kongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft.. GfA-Press, S. 192-194.

Ritter, A.; Osranek, R.; Jaschinski, E. (2014). Mit Strategie die Zukunft sichern – Erschließung von Innovationspotenzialen im Handwerk durch regionale Allianzen. In:  praeview 2/2014, gaus GmbH – medien bildung politikberatung, S. 18-19.

Osranek, R.; Stephany, I.: Sozialkapital in virtuellen Teams und die Rolle von Führung, in: Bruder, R.; von Hauff, M. (Hrsg.): Arbeit im Wandel: Aufgaben der Arbeitswissenschaft im 21. Jahrhundert. Stuttgart: ergonomia 2012, S. 323 – 339.

Osranek, R.;  Zink, K. J. (2010): Der Begriff „Humankapital“ und sein Bezug zur Arbeitswissenschaft. In: Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e. V.(Hrsg.): Neue Arbeits- und Lebenswelten gestalten. 56. Kongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft. GfA-Press, S. 453-456.