Projekt-Detail
Sie sind hier: Forschung & Lehre / Projekte
print

VERTIKULT - Entwicklung eines vertikalen Portals für kulturelle Aufgaben

Laufzeit:

01.08.2002 - 31.07.2005

Ansprechpartner:
Kurzbeschreibung des Projektes:

VERTIKULT war ein auf 3 Jahre angelegtes innovatives Forschungs- und Anwendungsvorhaben an der Schnittstelle zwischen Kultur und den neuen Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT). Ziel war es, den Kulturschaffenden in Rheinland-Pfalz eine internet-gestützte Plattform, ein "Internet-Portal", als innovatives Arbeitsinstrument für die Projektarbeit zu bieten. Über das Portal konnten Dienstleistungen angeboten und in Anspruch genommen werden.

Innovativ waren dabei zwei Aspekte: Ein solches Portal gab es erstmalig im Kulturbereich und für ein ganzes Bundesland, und es wurden weitere Funktionen angeboten, um die Arbeitsorganisation in Projekten zu unterstützen.

Warum ein Internet-Portal? Sicher ist, dass die Zukunft der Kulturarbeit geprägt sein wird von der Durchführung von zeitlich begrenzten Projekten. In vielen Kultureinrichtungen ist dies bereits Alltag. Neue Technologien können diese neuen Arbeitsanforderungen und Beschäftigungsformen unterstützen - angefangen bei Telearbeit über flexible Organisationskonzepte bis zu technisch gesteuerten Netzwerken und Kommunikationsflüssen. Ein Internet-Portal ermöglicht, die Potenziale der neuen Techniken für die Qualitäts- und Arbeitssicherung in der Kulturarbeit nutzbar zu machen, neue Beschäftigungsmöglichkeiten für Kulturschaffende zu erschließen und damit die kulturelle Landschaft zu bereichern.

VERTIKULT war in dem Aufbau des Internet-Portals ein Forschungsvorhaben des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Die Umsetzung in Rheinland-Pfalz erfolgte aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und mit Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung, Forschung und Kultur sowie des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Familie und Gesundheit des Landes Rheinland-Pfalz. Das Partnerkonsortium bestand aus Forschungseinrichtungen und mittelständischen Unternehmen.

Das Institut für Technologie und Arbeit (ITA) war im Rahmen von VERTIKULT mit der arbeitswissenschaftlichen Begleitforschung betraut. Dabei standen verschiedenste Aspekte im Vordergrund. So war das ITA bspw. involviert in die Planung und Durchführung der Anforderungsanalyse, die den Grundstein für eine zielgruppengerechte und damit gebrauchstaugliche und nützliche VERTIKULT-Plattform bildete. Im weiteren Projektverlauf evaluierte das ITA die Akzeptanz der durch VERTIKULT entstehenden bzw. veränderten Arbeitsbedingungen. Außerdem wurden die sozioökonomischen sowie psychosozialen Auswirkungen auf die von VERTIKULT betroffenen Zielgruppen unter besonderer Berücksichtigung weiblicher Erwerbstätiger untersucht. Dabei sollte vor allem die Unterstützung von Personen in und nach der Familienphase im Mittelpunkt der Betrachtung stehen.

Zusätzlicher Link zu diesem Projekt:

Webseite des Projektes