Projekt-Detail
Sie sind hier: Forschung & Lehre / Projekte
print

RegioNet

Laufzeit:

01.07.1996 - 31.12.2002

Kurzbeschreibung des Projektes:

Organisationen und ganze Regionen in Deutschland stehen vor wachsenden Herausforderungen. Diese erfordern einerseits eine Redefinition der Beziehungen zwischen Akteuren des privaten und öffentlichen Sektors, bieten andererseits aber auch die Chance, traditionelle Barrieren zu überwinden und gemeinsame Projekte durchzuführen. Hierzu wurde in den USA das Konzept der Excellence Center entwickelt und erprobt. Durch den Aufbau von Netzwerkstrukturen wird ein Austausch zwischen Organisationen ermöglicht, um z. B. Erfahrungen von Unternehmen auf andere Bereiche zu übertragen. Das Konzept zielt vor allem darauf ab, im Rahmen existierender Wirtschaftsstrukturen einer Region die Substanz der bestehenden Unternehmen zu erhalten und ihr Entwicklungspotenzial zu nutzen.

Die Erfolge, die Regionen in den USA durch die Gründung von Excellence Centern erzielt haben, lassen das Konzept auch für Deutschland als vielversprechenden Ansatz erscheinen. Gestützt auf Erfahrungen aus den USA haben daher das Institut für Technologie und Arbeit und die IHK für die Pfalz das Netzwerk RegioNet konzipiert. Seit dem Projektstart hat sich RegioNet zu einem Netzwerk lokaler Organisationen aus dem öffentlichen und privatwirtschaftlichen Bereich entwickelt und bildet ein Forum zum Erfahrungsaustausch.

In den beteiligten Unternehmen wurden Projektgruppen eingerichtet, die für jeweils ähnliche Aufgaben- bzw. Problemstellungen betriebsspezifische Lösungen erarbeiten. Sie wurden methodisch und inhaltlich durch Mitarbeiter des Instituts für Technologie und Arbeit unterstützt. Im Rahmen dieses Projektes wurden eine Reihe einzelbetrieblicher Projekte zur kennzahlengestützten Unternehmensführung durchgeführt, die Mitte 2002 abgeschlossen waren. Dabei wurden Instrumente zur objektiven Leistungsmessung auf Unternehmens-, Abteilungs- und Mitarbeiterebene geschaffen. Durch die Ausrichtung der bearbeiteten Themen am konkreten Bedarf in der Region und die inhaltliche Verzahnung der einzelbetrieblichen Projekte wurde der unternehmensübergreifende Dialog gefördert und Erfahrungen "aus der Praxis für die Praxis" ausgetauscht.