Projekt-Detail
Sie sind hier: Forschung & Lehre / Projekte
print

E-Business in Werkstätten für behinderte Menschen in Rheinland-Pfalz

Laufzeit:

01.01.2002 - 31.05.2004

Ansprechpartner:
Kurzbeschreibung des Projektes:

Im September 2001 stand die Jahrestagung des ITA unter dem Titel "E-Business - (k)ein Konzept für WfbM?" und hinterfragte dabei kritisch, ob - und ggf. wie - E-Business ein Ansatz ist, der Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) hilft, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten. Der im Rahmen der Tagung erhobene Status Quo in Rheinland-Pfalz zeigte, dass viele WfbM E-Business bereits in Ansätzen nutzen, allerdings zumeist ohne umfassende Konzepte. Probleme, die sich in der Praxis zeigten, erstreckten sich von der Finanzierung über die Überzeugung der eigenen Mitarbeiter bis hin zur notwendigen Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter.

In Folge des aufgezeigten Handlungsbedarfs wurde das Projekt "E-Business in WfbM in Rheinland-Pfalz" gestartet, um den Werkstätten Forschungsunterstützung bei der Einführung und dem Ausbau von E-Business zu bieten. In einer ersten Projektphase wurde eine bundesweite Untersuchung durchgeführt, um sowohl den aktuellen Stand als auch die Perspektiven von E-Business für WfbM zu untersuchen. Darauf aufbauend wurden die rheinland-pfälzischen WfbM zu Workshops eingeladen, um deren konkrete Bedarfslage zu identifizieren und durch geeignete Maßnahmen zu berücksichtigen.

Die Zielsetzung des Projektes, die dabei entwickelt wurde, geht in zwei unterschiedliche, sich jedoch ergänzende Richtungen. Zum einen begleitete das ITA den Aufbau einer gemeinsamen Web-basierten Plattform für alle rheinland-pfälzischen WfbM, die den bis dato nur in gedruckter Form existierenden Leistungskatalog der Werkstätten ersetzen soll. Zum anderen wurde ein Wissenspool für die Werkstätten generiert, auf den die 34 teilnehmenden WfbM über das Internet zugreifen können. Inhalte des Pools waren anfangs allgemeine wie auch WfbM-spezifische Informationen zum Thema E-Business. Dabei wurden thematisch sowohl die Lieferantenseite als auch die kundenorientierte Seite des E-Business sowie Fragen des Intranets und gemeinsamer Lösungen mit anderen WfbM behandelt. Die Informationsschwerpunkte im Pool bemessen sich nach den Hauptinteressen der beteiligten WfbM. Beide Zielsetzungen zusammen mündeten im Rahmen des Projektes in ein organisch wachsendes Wissens- und Kommunikationsportal mit Beteiligung der WfbM.

Zusätzlicher Link zu diesem Projekt:

Gemeinsame Web-Plattform der rheinland-pfälzischen Werkstätten für behinderte Menschen