Projekt-Detail
Sie sind hier: Forschung & Lehre / Projekte
print

Bewertung der Erfahrungen bei der Zertifizierung nach ISO 9000 in Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM) in Rheinland-Pfalz

Laufzeit:

01.10.1998 - 27.02.1999

Ansprechpartner:
Kurzbeschreibung des Projektes:

Qualitätsmanagement-Systeme (QMS) hatten im Produktions- und Dienstleistungsbereich von WfbM in Rheinland-Pfalz zunehmend an Relevanz gewonnen. Die Ursache dafür war nicht nur die Umsetzung gesetzlicher Anforderungen. Vor allem die Industriekunden drängten die WfbM auf die Einführung eines Qualitätsmanagements nach DIN EN ISO 9000 ff. Diese Entwicklung begann Mitte der 1990er Jahre und führte zu einer Zertifizierung von etwa zwei Drittel der WfbM in Rheinland-Pfalz nach DIN EN ISO 9000 ff. Da der Aufbau eines QMS mit einem nicht unerheblichen Aufwand verbunden ist, war es Ziel einer Ende 1998 durchgeführten Untersuchung, die gesammelten Erfahrungen und den Nutzen der DIN EN ISO 9000 ff. in Relation mit den ursprünglichen Erwartungen zu bewerten. Dazu wurden mit allen zertifizierten WfbM jeweils etwa zweistündige Interviews im Leitungsteam durchgeführt und die Ergebnisse ausgewertet.
Die Ergebnisse der Untersuchung machten deutlich, dass die Einführung der DIN EN ISO 9000 ff. insgesamt von den WfbM überwiegend positiv beurteilt wurde, die Erfahrungen mit dem Qualitätsmanangement nach DIN EN ISO 9000 ff. im einzelnen jedoch recht unterschiedlich waren.
Von vielen Werkstätten war ein externer Nutzen im Sinne einer Stärkung der Marktposition bzw. eines Wettbewerbsvorteils erwartet worden. Hier zeigte es sich, dass diese Erwartungen nur bei wenigen WfbM erfüllt wurden. Die Gründe dafür lagen u.a. darin, dass eine Zertifizierung von den Kunden nicht in dem ursprünglich erwarteten Ausmaß gefordert wurde. Zudem besaßen in denjenigen Bereichen, in denen eine Zertifizierung unabdingbar war (vor allem Zuliefertätigkeiten für die Automobilindustrie), alle Wettbewerber ebenfalls ein auditiertes QMS, so dass auch hier vornehmlich der Preis über die Auftragsvergabe entschied. Der interne Nutzen eines QMS lag vor allem in einer höheren Transparenz der Organisationsstruktur, in Verbesserungen der Produktionsabläufe sowie in Steigerungen des Qualitätsniveaus und der Produktivität.

Publikation:
Steinmetz, W.; Egger, M.; Zink, K. J.: Bewertung der Erfahrungen bei der Zertifizierung des Produktions-/Dienstleistungsbereiches in rheinland-pfälzischen Werkstätten für Behinderte. Kaiserslautern: Institut für Technologie und Arbeit, 1999.