Projekt-Detail
Sie sind hier: Forschung & Lehre / Projekte
print

GameOfRoster – GamOR: Spielifizierte kollaborative Dienste-Plattform für Pflegeberufe

Laufzeit:

01.04.2017 - 31.03.2020

Ansprechpartner:
Weitere an dem Projekt beteiligte Mitarbeiter:
Kurzbeschreibung des Projektes:

Vor dem Hintergrund der heutigen Demografie steigt sowohl die Bedeutsamkeit von Pflegeberufen als auch der Bedarf von Pflegekräften. Doch hohe Arbeitsanforderungen sind u.a. Schuld an der mangelnden Attraktivität von Pflegeberufen und befördern den Fachkräftemangel in der Branche. Die Schichtarbeit wird hierbei als maßgebliche Belastungsfunktion wahrgenommen. Eine verbesserte Planbarkeit und Vorhersehbarkeit kann das Ausmaß erlebter Beanspruchung deutlich reduzieren. Die fortschreitende Digitalisierung der Arbeitswelt eröffnet hierbei neue Möglichkeiten einer technikunterstützten Schichtplanung.

Das Projekt „GameOfRoster – GamOR: Spielifizierte kollaborative Dienste-Plattform für Pflegeberufe“ startete im April 2017 und erfolgt in Kooperation mit fünf Projektpartnern in einem arbeitsteiligen Prozess. Das Ziel des Projekts besteht in der Reduzierung nachteiliger Bedingungen der Schichtarbeit durch attraktive, digitale Beteiligung im Rahmen eines kollaborativen Dienstplanprozesses. Individuelle Bedürfnisse der Mitarbeiter und betriebliche Belange können durch die Teilnahme  am Dienstplanungsprozess deutlich besser und effizienter vereinbart werden und fördern eine verantwortungsvolle, teamorientierte Selbstorganisation des beruflichen Alltags der in Pflegeberufen Beschäftigten.  Diese neue  kollaborative Form der Dienstplanerstellung fokussiert die Herausforderungen des gemeinsamen Aushandelns, erhöht die Einflussnahme und  Vorhersehbarkeit und soll so zu einer Steigerung der Arbeitszufriedenheit beitragen.  

Zur Erreichung dieses übergeordneten Ziels konzipiert das ITA zunächst eine arbeitswissenschaftliche Anforderungsanalyse, deren Ergebnisse als Ausgangsbasis aller weiteren Entwicklungsschritte dienen. Im Rahmen einer summativen und einer formativen Evaluation erhebt das ITA zu Beginn, während und nach der Einführung des kollaborativen Dienstplanungsprozesses die Arbeitszufriedenheit bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der der Protestantischen  Altenhilfe Westpfalz gGmbH (PAW) und übernimmt während des gesamten Projektvorhabens eine moderierende Rolle bei allen Beteiligungs- und Abstimmungsprozessen zwischen den Projektpartnern. Das ITA gewährleitet so eine partizipative Prozessgestaltung bei der Entwicklung, der modellhaften Einführung und der Prüfung der Transfermöglichkeiten im Hinblick auf die kollaborative  Dientsplanung für Unternehmen der Sozialwirtschaft  unter arbeitswissenschaftlichen Gesichtspunkten.

 Link zur Projekthomepage: http://www.gamor.org/

Projektpartner:

·         Fraunhofer ITWM (Konsortialführer)

·         Universität Siegen  (Fakultät III, Professur für Wirtschaftsinformatik/Ubiquitous Design)

·         Protestantische Altenhilfe Westpfalz gGmbH (PAW)

·         SIEDA GmbH

·         Ergosign GmbH