Projekt-Detail
Sie sind hier: Forschung & Lehre / Projekte
print

Die Evaluation des BMBF-Foresight-Prozesses II

Laufzeit:

15.12.2010 - 30.03.2015

Ansprechpartner:
Weitere an dem Projekt beteiligte Mitarbeiter:
Kurzbeschreibung des Projektes:

Für die nachhaltige Sicherung der Innovationsfähigkeit des Forschungs- und Bildungsstandortes Deutschland hat das BMBF einen sogenannten „Foresight-Prozess“ aufgebaut.

Sein zentrales Ziel ist die Identifikation zukünftiger Technologien und Forschungsfelder und die Unterstützung bei der Priorisierung der deutschen Forschungs- und Technologiepolitik.

Die Überprüfung und Sicherung der Effektivität und Effizienz des BMBF-Foresight-Systems ist Aufgabe der vom Institut für Technologie und Arbeit durchgeführten Evaluation. Nach Abschluss des ersten Evaluationsprojektes im Dezember 2010 führt das ITA nun auch die Evaluation der folgenden Vorausschauaktivitäten durch.

Zielsetzung und Konzept der laufenden Evaluation lassen sich folgendermaßen zusammenfassen:

Aus Perspektive der prozessorientierten Evaluation stellt der BMBF-Foresight  ein umfassendes Gesamtkonzept dar, innerhalb dessen zahlreiche Teilaktivitäten mit differenzierten Teilzielen und verschiedensten Akteuren systematisch miteinander verknüpft sind. Er kann damit als komplexer Multiakteursprozess verstanden werden, der sich sowohl durch hohe Komplexität als auch durch hohe Dynamik und eine starke Langfristorientierung auszeichnet. Analysen und Zwischenergebnisse werden kontinuierlich in den laufenden Prozess für dessen Optimierung eingespeist.

Die laufende Evaluation zielt darauf ab,

- den BMBF-Foresight-Prozess systematisch zu erforschen,

- aus systematischen Soll-Ist-Abgleichen Handlungsempfehlungen zur Prozesssteuerung   abzuleiten,

- Hinweise zur Gestaltung und Verankerung eines langfristig angelegten Foresight-Systems zu geben und

- somit das BMBF als Träger des Prozesses aktiv bei der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Vorausschauaktivitäten zu unterstützen.

Zur Erfüllung dieses Auftrages wird eine Verknüpfung von prozessbegleitender Evaluation und Impact-Evaluation realisiert.

Die im Rahmen der Evaluation untersuchten Fragestellungen betreffen sowohl die Gestaltung des Prozesses selbst als auch seine Kommunikation und Akzeptanz sowie die Ausrichtung der Aktivitäten an den Anforderungen der Stakeholder. Um sie zu beantworten wurde ein dreidimensionaler Evaluationsansatz entwickelt, der Soll-Ist-Vergleiche, Grob- und Detail-Evaluation und die Betrachtung des Gesamtprozesses versus einzelner Teilprozesse sinnvoll kombiniert.

Innerhalb des Ansatzes werden unterschiedliche Methoden und Herangehensweisen kombiniert, die der Komplexität und Dynamik des Forschungsgegenstandes Rechnung tragen:

- ein systemtheoretischer Zugang zur Modellbildung,

- die Erforschung von Methoden des Komplexitätsmanagements sowie

- ein vielschichtiges Portfolio von Methoden der empirischen Sozialforschung.

 

Zusätzliche Links zu diesem Projekt:

Homepage des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Homepage zum BMBF-Foresight-Prozess