Der wissenschaftliche Lenkungskreis des Instituts für Technologie und Arbeit (ITA) ist mit herausragenden Persönlichkeiten aus den ITA-Themenfeldern besetzt und wirkt beratend bei der strategischen Ausrichtung der Aktivitäten des Instituts mit.

Aktuelle Mitglieder

Prof. Dr. Mathias Rohs

Prof. Dr. Matthias Rohs

Wissenschaftlicher Leiter des ITA & Professor für Erwachsenenbildung an der TU Kaiserslautern

Professor Dr. Matthias Rohs holds the chair for adult education at the Technical University of Kaiserslautern. He studied educational science, sociology and psychology at the Free University of Berlin and received his doctorate in continuing education at the Helmut Schmidt University of Hamburg. Matthias Rohs worked at various universities and research institutes in Germany and Switzerland. In addition, he worked for several years in human resources development at Deutsche Telekom and was a consultant for in-company training. From 2017 to 2019, Prof. Rohs was Deputy Scientific Director of the Distance and Independent Studies Center (DISC) at the Technical University of Kaiserslautern and then provisionally took over the scientific management of the institution.

Matthias Rohs' research focuses on further education and digitization. For more than 20 years he has been working on questions of teaching and learning with digital media, the competence requirements for teachers and the effects of digitization on education providers. His main focus is on the area of in-company training and further education as well as general and scientific further education. Thus, non-formal and informal learning processes are the main focus of his research, with articles published in more than 100 books, including internationally renowned journals such as Computer & Education, International Review of Research in Open and Distance Learning, European Journal for Research on the Education and Learning of Adults and International Journal for Training and Development.

Matthias Rohs is a member of the Advisory Board of the Future Initiative Rhineland-Palatinate (ZIRP), as well as an expert and consultant for ministries, universities, companies, foundations and associations.  In addition, he is head of the Adult Education and Human Resources Development courses at the Distance and Independent Studies Center of the TU Kaiserslautern.

Further information available at: https://www.sowi.uni-kl.de/paedagogik/team/rohs/

Publications (selection), complete list under https://www.sowi.uni-kl.de/paedagogik/team/rohs/ abrufbar

Arnold, R., Lermen, M., & Rohs, M. (Hrsg.). (2019). Wissenschaftliche Weiterbildung als Zukunftsstrategie. Konzepte und Erfahrungen der TU Kaiserslautern. Hohengehren: Schneider.

Arnold, R., Lipsmeier, A., & Rohs, M. (Hrsg.). (2020). Handbuch Berufsbildung (3 Aufl.). Wiesbaden: Springer VS.

Arnold, R., Nuissl, E., & Rohs, M. (2017). Erwachsenenbildung. Eine Einführung in Grundlagen, Probleme und Perspektiven. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren.

Arnold, R., Rohs, M., & Schiefner-Rohs, M. (Hrsg.). (2019). Von der Lernortkooperation zur entgrenzten Berufsbildung. Baltmannsweiler: Schneider.

Becker, M., Karges, T., & Rohs, M. (2012). Selbstgesteuerte Kompetenzerfassung und -entwicklung in der IT-Ausbildung. Berufsbildung, 138, 8-10.

Brüggemann, A., Dehnbostel, P., & Rohs, M. (2008). eXtreme Working, eXtreme learning? Grenzgänge zwischen Arbeiten und Lernen in der IT-Branche. Münster: Waxmann.

Caumanns, J., Rohs, M., & Stübing, M. (2003). Fallbasiertes E-Learning durch dynamische Verknüpfung von Fallstudien und Fachinhalten Neue Diskussionsansätze zu einem vernachlässigten Konzept. In M. Kerres & B. Voß (Hrsg.), Digitaler Campus. Vom Medienprojekt zum nachhaltigen Medieneinsatz in der Hochschule (S. 202-214). Münster: Waxmann.

Ebner, M., Lienhardt, C., Rohs, M., & Meyer, I. (2010). Microblogs in Higher Education – A chance to facilitate informal and process-oriented learning? Computers & Education, 55(1), 92-100. doi: 10.1016/j.compedu.2009.12.006

Elsholz, U., & Rohs, M. (Hrsg.). (2014). E-Portfolios zum lebenslangen Lernen: Konzepte und Perspektiven. Bielefeld: W. Bertelsmann.

Grunwald, S., & Rohs, M. (2000). Arbeitsprozessorientierung in der IT- Weiterbildung. Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis, 29(6), 28-30.

Grunwald, S., & Rohs, M. (2003). Zertifizierung informell erworbener Kompetenzen im Rahmen des IT-Weiterbildungssystems. In G. A. Straka (Hrsg.), Zertifizierung non-formell und informell erworbener beruflicher Kompetenzen (S. 207-221). Münster: Waxmann.

Jütte, W., & Rohs, M. (Hrsg.). (2020). Handbuch Wissenschaftliche Weiterbildung. Wiesbaden: Springer VS.

Rohs, M. (2002). Arbeitsprozessintegriertes Lernen. Neue Ansätze für die berufliche Bildung. Münster: Waxmann.

Rohs, M. (2004). Der didaktisch-methodische Ansatz der Arbeitsprozessorientierten Weiterbildung in der IT-Branche. Zeitschrift für Berufs- und Wirtschaftspädagogik(Beiheft 18), 187-198.

Rohs, M. (2008). Conected Learning: Zur Verbindung formellen und informellen Lernens in der IT-Weiterbildung. Saarbrücken: VDM Verlag Dr. Müller.

Rohs, M. (2010). Zur Neudimensionierung des Lernortes. REPORT – Zeitschrift für Weiterbildungsforschung, 33(2), 34-45.

Rohs, M. (2012). Internationale Handlungskompetenz in der Ausbildung am Beispiel der Deutschen Telekom. In A. Boes, A. Baukrowitz, T. Kämpf & K. Marrs (Hrsg.), Qualifizierung für eine global vernetzte Ökonomie: Vorreiter IT-Branche: Analysen, Erfolgsfaktoren, Best Practices (S. 163-175). Wiesbaden: Springer Gabler.

Rohs, M. (2013). Social Media und informelles Lernen. DIE Zeitschrift für Erwachsenenbildung(2), 39-42.

Rohs, M. (2013). Informelles Mobiles Lernen. In C. de Witt & A. Sieber (Hrsg.), Mobile Learning. Potenziale, Einsatzszenarien und Perspektiven des Lernens mit mobilen Endgeräten (S. 75-97).

Rohs, M. (2014). Theoretische Überlegungen zum Zusammenwirken formellen und informellen Lernens. Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften, 36(3), 391-440.

Rohs, M. (Hrsg.). (2016). Handbuch Informelles Lernen. Wiesbaden: Springer VS.

Rohs, M. (2016). Diversität und Lernen mit digitalen Medien in der Erwachsenenbildung. In K. Dollhausen & S. Muders (Hrsg.), Diversität und Lebenslanges Lernen. Aufgaben für die organisierte Weiterbildung (S. 191-206). Bielefeld: W. Bertelsmann.

Rohs, M. (2017). Erwachsenenbildung in der digitalisierten Gesellschaft. In H. Siebert (Hrsg.), Lernen und Bildung Erwachsener (3. Aufl., S. 203-242). Bielefeld: W. Bertelsmann.

Rohs, M. (2019). Medienpädagogische Professionalisierung von Weiterbildungspersonal. In E. Haberzeth & I. Sgier (Hrsg.), Digitalisierung und Lernen. Gestaltungsperspektiven für das professionelle Handeln in der Erwachsenenbildung und Weiterbildung (S. 119-136). Bern: HEP.

Rohs, M. (2019). Erwachsenenbildung und Digitale Transformation. In M. Rohs, I. Schüßler, H.-J. Müller & M. Schiefner-Rohs (Hrsg.), Pädagogische Perspektiven auf Transformationsprozesse. Reflexionen auf Rolf Arnolds Forschen und Wirken (S. 175-190). Bielefeld: wbv.

Rohs, M. (2020). Informelles Lernen und berufliche Bildung. In R. Arnold, A. Lipsmeier & M. Rohs (Hrsg.), Handbuch Berufsbildung (S. 441-454). Wiesbaden: Springer VS.

Rohs, M., & Bolten, R. (2017). Medienpädagogische Professionalisierung von Erwachsenenbildner*innen. Eine biographische Annäherung.  Online unter https://kluedo.ub.uni-kl.de/frontdoor/deliver/index/docId/4547/file/_Beitraege_zur_EB_4_Medienkompetenz.pdf

Rohs, M., & Bolten, R. (2020). Einstellungen von Erwachsenenbildner*innen zur digitalen Transformation der Weiterbildung. In O. Dörner, C. Iller, I. Schüßler, H. von Felden & S. Lerch (Hrsg.), Erwachsenenbildung und Lernen in Zeiten von Globalisierung, Transformation und Entgrenzung (S. 77-88). Opladen/Berlin/Toronto: Barbara Budrich.

Rohs, M., Bolten, R., & Kohl, J. (2020). Between adoption and rejection: Attitudes of adult educators toward digitalization in Germany. International Journal of Training and Development, 24(1), 57-73. doi: 10.1111/ijtd.12170

Rohs, M., & Ganz, M. (2015). Open Educational Resources zur sozialen Öffnung der Hochschule. In N. Nistor & S. Schirlitz (Hrsg.), Digitale Medien und Interdisziplinarität: Herausforderungen, Erfahrungen, Perspektiven (Vol. 68, S. 91-101). Münster: Waxmann.

Rohs, M., & Ganz, M. (2015). MOOCs and the Claim of Education for All: A Disillusion by Empirical Data. International Review of Research in Open and Distributed Learning, 16(6).

Rohs, M., & Ganz, M. (2016). Digital Media and Adult Education and Learning. International Perspectives in Adult Education,(73), 8-17.

Rohs, M., & Hellriegel, J. (2015). E-Learning an Chance für die berufliche Bildung. In H. Arend & G. Troeger-Weiß (Hrsg.), Starke Wirtschaft – Starke Regionen. Gute Aussichten für das Land (S. 108-110). Mainz: Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz.

Rohs, M., Hellriegel, J., & Prescher, T. (2017). Learning with digital media in a German vocational education and training system. Bulletin in Institute of Technology and Vocational Education (Nagoya University), 16, 71-79.

Rohs, M., & Käpplinger, B. (Hrsg.). (2004). Lernberatung in der beruflich-betrieblichen Weiterbildung. Konzepte und Praxisbeispiele für die Umsetzung. Münster: Waxmann.

Rohs, M., & Pimmer, C. (2017). Informelles Lernen mit mobilen Geräten. Perspektiven und Grenzen. In F. Thissen (Hrsg.), Lernen in virtuellen Räumen (S. 143-154). Berlin/Boston: de Gruyter Saur.

Rohs, M., & Rabl, T. (2019). Personalentwicklung in Zeiten der digitalen Transformation. In R. Arnold, M. Rohs & M. Schiefner-Rohs (Hrsg.), Von der Lernortkooperation zur entgrenzten Berufsbildung (S. 117-133). Hohengehren: Schneider Verlag Hohengehren.

Rohs, M., Rott, K., Schmidt-Hertha, B., & Bolten, R. (2017). Medienpädagogische Kompetenzen von ErwachsenenbildnerInnen. Magazin Erwachsenenbildung.at, 30.

Rohs, M., Schmidt-Hertha, B., Rott, K. J., & Bolten, R. (2019). Measurement of media pedagogical competences of adult educators. European Journal for Research on the Education and Learning of Adults, 10(3), 307-324. doi: 10.3384/rela.2000-7426.ojs393

Rohs, M., Schüßler, I., Müller, H.-J., & Schiefner-Rohs, M. (Hrsg.). (2019). Pädagogische Perspektiven auf Transformationsprozesse. Reflexionen auf Rolf Arnolds Forschen und Wirken. Bielefeld: wbv.

Rohs, M., & Seufert, S. (2020). Berufliche Medienkompetenz. In R. Arnold, A. Lipsmeier & M. Rohs (Hrsg.), Handbuch Berufsbildung (S. 339-363). Wiesbaden: Springer VS.

Rohs, M., & Steinmüller, B. (2020). Wissenschaftliche Weiterbildung und Region. In W. Jütte & M. Rohs (Hrsg.), Handbuch Wissenschaftliche Weiterbildung (S. 455-478). Wiesbaden: Springer.

Rohs, M., Vogel, C., & Van de Water, D. (2017). Evidenzbasierte Angebotsentwicklung als Grundlage nachfrageorientierter Studienangebote in der wissenschaftlichen Weiterbildung. In N. Sturm & K. Spenner (Hrsg.), Nachhaltigkeit in der wissenschaftlichen Weiterbildung. Beiträge zur Verankerung in die Hochschulstrukturen (S. 61-79). Wiesbaden: Springer VS.

Rohs, M., & Weber, C. (2020). Digitale Medien in der wissenschaftlichen Weiterbildung. In W. Jütte & M. Rohs (Hrsg.), Handbuch Wissenschaftliche Weiterbildung (S. 455-478). Wiesbaden: Springer Reference.

Schewe, R., & Rohs, M. (Hrsg.). (2013). Erfahren ins Netz 2.0: Lernen älterer Beschäftigter mit Web 2.0 in der öffentlichen Verwaltung. Münster: Waxmann.

Phone: 0631 20583-0
Fax: 0631 20583-83
E-Mail: info(at)ita-kl(dot)de

Institut für Technologie und Arbeit e.V.
Trippstadter Street 113
67663 Kaiserslautern, Germany

Platzhalter für eine Frau

M.A. Heike Arend

Geschäftsführerin der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (ZIRP) e.V.

Prof. Dr. Matthias Baum

Professor für Entrepreneurship und digitale Geschäftsmodelle an der Universität Bayreuth

Before his current position, Prof. Dr. Matthias Baum held the Chair of Entrepreneurship at the Technical University of Kaiserslautern. Prior to this, he was a postdoc at the University of Gießen and managing director of the "Entrepreneurship Cluster Mittelhessen" (ECM). Matthias Baum studied business administration in Paris (France) and Giessen (Germany), where he received his doctorate in 2011.

The focus of his research is mainly on the interfaces between entrepreneurship, internationalization and human resource management. Currently, Matthias Baum is particularly interested in the effects of digitalization on corporate entrepreneurship and innovative behavior of employees, the survival and learning of entrepreneurial firms in an international environment, growth and business strategies of international young companies, recruiting strategies, (international) employer branding as well as recruitment in entrepreneurial firms.

Seine wissenschaftlichen Arbeiten wurden in führenden internationalen Fachzeitschriften, wie zum Beispiel in Entrepreneurship Theory & Practice, Journal of International Business Studies, Journal of Business Venturing, Journal of World Business, Journal of Business Research, Human Resource Management, International Business Review, Journal of Small Business Management & International Small Business Journal, veröffentlicht.

Matthias Baum is a member of the editorial board of the Journal of Business Venturing and the Journal of World Business and co-editor of the scientific journal Management Revue- Socio-Economic Studies. He is also a member of the board of the association Förderkreis Gründungs-Forschung e.V. (FGF), member of the board of Start-up Westpfalz and chairman of the Diemersteiner Kreis. In addition to supporting numerous start-ups, he has already worked as a consultant for various international companies.

Sui, S., Baum, M. & Malhotra, S., How home-peers affect the export market exit of small firms: Evidence from Canadian exporters, Entrepreneurship Theory and Practice (forthcoming).

Schmitz, E. A., Baum, M., Hütt, P., & Kabst, R., The contextual role of regulatory stakeholder pressure in proactive environmental strategies: An empirical test of competing theoretical perspectives, Organization & Environment (forthcoming).

Hubner, S. & Baum, M. (2018). Entrepreneurs’ human resources development, Human Resource Development Quarterly Vol. 29(4): 357-381.

Morgan, H., Sui, S. & Baum, M. (2018). Are SMEs with immigrant owners exceptional exporters? Journal of Business Venturing Vol. 33(3): 241-260.

Baum, M. & Überschaer, A. (2018). When do employer awards pay off and when do they not? The impact of award familiarity on application intention and the moderating role of corporate brand awareness, International Journal of Human Resource Management, Vol. 29(21): 3093-3117.

Hubner, S. & Baum, M. (2018). Effectuation, entrepreneurs’ leadership behavior, and employee outcomes: A conceptual model, International Journal of Entrepreneurial Venturing, Vol. 10(4): 383–411.

Baum, M., Sterzing, A. & Alaca, N. (2016), Reactions towards diversity recruitment and the moderating influence of recruiting firms‘ country-of-origin, Journal of Business Research, Vol. 69(10): 4140-4149.

Topcic, M., Baum, M. & Kabst, R. (2016). Are high-performance work practices related to individually perceived stress? A job-demands – resources perspective, International Journal of Human Resource Management, Vol. 27(1): 45-66.

Baum, M., Schaefer, M. & Kabst, R., (2016). Modeling the impact of advertisement-image congruity on applicant attraction, Human Resource Management, Vol. 55(1): 7–24.

Sui, S. & Baum, M. (2014). Internationalization strategy, firm resources and the survival of SMEs in the export market, Journal of International Business Studies, Vol. 45(7): 821-841.

Chair for Entrepreneurship and Digital Business Models
Universität Bayreuth
Haus 1, Zapf-Gebäude
Nürnberger Str. 38
95448 Bayreuth, Germany

Dr. habil. Jürgen Klippert

Gewerkschaftssekretär im Ressort Zukunft der Arbeit beim Vorstand der IG Metall

Tätig als Referent für die Gestaltung zukünftiger Arbeitssysteme liegt sein Schwerpunkt auf der Entwicklung der Arbeitsqualität im Rahmen der digitalen Transformation. Arbeitsschwerpunkte sind die humanzentrierte und partizipative Gestaltung von sozio-technischen Systemen.

Nach Berufsausbildung und mehrjähriger Berufstätigkeit im Bereich Informations- und Kommunikationstechnik Studium der Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt Arbeit und Technik an der Universität Kassel. Anschließend wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Arbeitswissenschaft der Universität Kassel. Im Jahre 2006 Promotion zum Dr. rer.-pol. mit einer Arbeit zum Thema psychische Belastung und Beanspruchung bei der Kooperation in digital vernetzten Arbeitssystemen. Im Jahre 2018 Habilitation im Fach Arbeitswissenschaft an der Universität Kassel mit einer Arbeit zur Synthese sozial- und ingenieurwissenschaftlicher Ansätze der Arbeitswissenschaft unter dem Titel „Augmented Ergonomics“

Mitglied in der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft e.V. (GfA) und im Fachverband Psychologie für Arbeitssicherheit und Gesundheit e.V. (PASiG).

Klippert, Jürgen (2021): Menschorientierte Gestaltung komplexer System of Systems. Demokratische Beteiligung von Beschäftigten als Erfolgsfaktor. Beitrag zum Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft, Bochum, B.9.2.

Klippert, Jürgen (2020): Beteiligungsorientierte Arbeitsgestaltung als Schlüssel zur sozial-ökologischen Transformation. Beitrag zum Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft, Berlin, A.11.5.

Klippert, Jürgen (2018): Augmented Ergonomics. Theorie und Praxis der systemischen Arbeitsanalyse. Baden-Baden: Nomos Verlag.

Klippert, Jürgen; Niehaus, Moritz; Gerst, Detlef (2018): Mit digitaler Technologie zu Guter Arbeit? Erfahrungen mit dem Einsatz digitaler Werker-Assistenzsysteme. In: WSI 71 (3), S. 235–240. DOI: 10.5771/0342-300X-2018-3-235.

Webseite: www.igmetall.de

E-Mail: juergen.klippert@igmetall.de

Berater des wissenschaftlichen Lenkungskreises

Prof. Dr. Klaus J. Zink

Institutsgründer und wissenschaftlicher Leiter (1995 – 2020)

Prof. Dr. Klaus J. Zink studierte Technische Betriebswirtschaft an der Universität Karlsruhe (TH) und war dann wissenschaftlicher Assistent am Institut für Fertigungswirtschaft und Arbeitswissenschaft der Universität Karlsruhe. 1975 promovierte er zum Dr. rer. pol., 1978 folgte seine Habilitation an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Karlsruhe (TH). Nach einer Lehrstuhlvertretung für Betriebswirtschaftslehre/Arbeitswissenschaft an der Universität Kaiserslautern (1979) und einer Professur an der Bergischen Universität Wuppertal (1979/80) war Prof. Zink von 1980 bis 2012 ordentlicher Professor an der Technischen Universität Kaiserslautern (Lehrstuhl für Industriebetriebslehre und Arbeitswissenschaft), anschließend Senior-Forschungsprofessor.

1995 initiierte Prof. Zink die Ausgründung des Institut für Technologie und Arbeit e.V. – kurz ITA – als eigenständige außeruniversitäre Forschungseinrichtung. Als Vorsitzender des Vorstands setzte er sich unmittelbar nach der Gründung für dessen Anerkennung als besondere wissenschaftliche Einrichtung und An-Institut der Technischen Universität Kaiserslautern durch das Land Rheinland-Pfalz und den Senat des Technischen Universität Kaiserslautern ein. 1996 folgte dann die angestrebte Anerkennung. In den Folgejahren baute Prof. Zink das ITA zu einem renommierten arbeits- und organisationswissenschaftlichen Forschungsinstitut mit über 25 Mitarbeitenden aus. Dabei sah er es als einen wesentlichen Erfolgsfaktor an, das Forschungs- und Beratungsportfolio des Instituts stets an der Zukunft der Arbeit und der Bedarfe der Unternehmen sowie Organisationen aus der Privat- und Sozialwirtschaft sowie der öffentlichen Hand zu orientieren.

2018 beendete Prof. Zink schließlich seine Vorstandstätigkeit im ITA e.V. und wurde als Anerkennung für seinen uneigennützigen Einsatz sowie für sein herausragendes Engagement für den Verein zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Bis März 2020 blieb er wissenschaftlicher Leiter des ITA und übergab dann die wissenschaftliche Leitung des Instituts an Prof. Dr. Matthias Rohs. Klaus J. Zink bleibt dem Institut als Ehrenvorsitzender verbunden und unterstützt auch weiterhin beratend den wissenschaftlichen Lenkungskreis.

Ehemann, T.; Tafvizi Zavareh, M.; Göbel, J. C.; Dupont, S.; Zink, K.J.; Siedler, C.; Aurich, J.:Mit dem InAsPro-Transformationskonzept die Digitalisierung planen. In: Bauer, W.; Mütze-Niewöhner, S; Stowasser, S; Zanker, C.; Müller, N. (Hg.): Arbeit in der digitalisierten Welt – Praxisbeispiele und Gestaltungslösungen aus dem BMBF-Förderschwerpunkt. Springer-Vieweg, S. 205-222; Open-Access-Publikation https://doi.org./10.1007/978-3-662-62215-5

Dupont, S.; Siedler, C.; Zavareh, T.; Göbel, M.; Jens, C.; Zink, K. J. (2020): Modulares Transformationskonzept zur Digitalisierung produzierender Unternehmen. (Beitrag B.18.1). In: Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (GfA) (Hg.): Digitaler Wandel, digitale Arbeit, digitaler Mensch? 66. Frühjahrskongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft. Berlin (virtuell), 16.-18.03.2020.

Sinnwell, C.; Siedler, C.; Pier, M.; Jenne, F.; Braun, S.; Schuck, M. et al. (2020): Ausgangssituation und Ziele des Projektes InAsPro. In: J. C. Aurich, M. Pier, C. Siedler und C. Sinnwell (Hg.): Bedarfsgerechte Digitalisierung von Produktionsunternehmen. Ein modulares Transformationskonzept als praxisorientierter Ansatz. 1. Erste Auflage. Kaiserslautern: Synnovating, S. 5–14.

Baudach, T.; Hellge, V.; Schröder, D.; Zink, K. J. (2019): Organisationen und Führung 4.0. In: K. J. Zink (Hg.): Arbeit und Organisation im digitalen Wandel. 1. Auflage. Baden-Baden: Nomos, S. 143–186.

Baudach, T.; Zink, K. J. (2019): Potenzielle Auswirkungen auf Arbeitsmarkt und Gesellschaft. In: K. J. Zink (Hg.): Arbeit und Organisation im digitalen Wandel. 1. Auflage. Baden-Baden: Nomos, S. 233–274.

Bosse, C. K.; Zink, K. J. (Hg.) (2019): Arbeit 4.0 im Mittelstand. Chancen und Herausforderungen des digitalen Wandels für KMU. Berlin: Springer Gabler.

Dupont, S.; Braun, S.; Siedler, C.; Aurich, J. C.; Zink, K. J. (2019): Einführung eines intelligenten Logistikkonzepts zur Unterstützung der Mitarbeiter in Fertigung und Montage. In: C. K. Bosse und K. J. Zink (Hg.): Arbeit 4.0 im Mittelstand. Chancen und Herausforderungen des digitalen Wandels für KMU. Berlin: Springer Gabler, S. 303–320.

Hellge, V.; Osranek, R.; Schröder, D.; Zink, K. J. (2019): Gestaltungsansätze für den digitalen Transformationsprozess. In: K. J. Zink (Hg.): Arbeit und Organisation im digitalen Wandel. 1. Auflage. Baden-Baden: Nomos, S. 187–232.

Osranek, R.; Hellge, V.; Zink, K. J. (2019): Personalentwicklung und Industrie 4.0. In: R. Arnold, M. Rohs und M. Schiefner-Rohs (Hg.): Von der Lernortkooperation zur entgrenzten Berufsbildung. Festschrift Prof. Joachim Münch zum 100. Geburtstag, Bd. 86. Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren (Grundlagen der Berufs- und Erwachsenenbildung, 86), S. 145–162.

Thatcher, A.; Zink, K. J.; Fischer, K. (Hg.) (2019): Human factors for sustainability. Theoretical perspectives and global applications. Boca Raton: CRC Press.

Zink, K. J. (Hg.) (2019): Arbeit und Organisation im digitalen Wandel. 1. Auflage. Baden-Baden: Nomos.

Zink, K. J. (2019): Crowd Work. Outsourcing, and Sustainable Work Systems. In: A. Thatcher, K. J. Zink und K. Fischer (Hg.): Human factors for sustainability. Theoretical perspectives and global applications. Boca Raton: CRC Press, S. 99–122.

Zink, K. J. (2019): CSR am Institut für Technologie und Arbeit e. V. der TU Kaiserslautern: Theoretische Grundlagen und praktische Umsetzung. In: M., Schmitz; R., Schmidpeter (Hg.): CSR in Rheinland-Pfalz. Nachhaltige Entwicklung aus Sicht von Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft. 1. Auflage 2019. Berlin: Springer Berlin; Springer Gabler (Management-Reihe Corporate Social Responsibility), S. 47–61.

Zink, K. J. (2019): Zusammenfassende Bewertung. In: K. J. Zink (Hg.): Arbeit und Organisation im digitalen Wandel. 1. Auflage. Baden-Baden: Nomos, S. 275–277.

Zink, K. J.; Bosse, C. K. (2019): Arbeit 4.0 im Mittelstand. In: C. K. Bosse und K. J. Zink (Hg.): Arbeit 4.0 im Mittelstand. Chancen und Herausforderungen des digitalen Wandels für KMU. Berlin: Springer Gabler, S. 1–11.

Zink, K. J.; Bosse, C. K. (2019): Megatrends im Kontext von Arbeit und Organisation im 21. Jahrhundert. In: K. J. Zink (Hg.): Arbeit und Organisation im digitalen Wandel. 1. Auflage. Baden-Baden: Nomos, S. 35–52.

Zink, K. J.; Hellge, V.; Schröder, D.; Bosse, C. K. (2019): Digitalisierung in Funktionen/Prozessen. In: K. J. Zink (Hg.): Arbeit und Organisation im digitalen Wandel. 1. Auflage. Baden-Baden: Nomos, S. 95–141.

Zink, K. J.; Schröder, D.; Hellge, V.; Bosse, C. K. (2019): Zukunft der Arbeit = Arbeit 4.0? In: K. J. Zink (Hg.): Arbeit und Organisation im digitalen Wandel. 1. Auflage. Baden-Baden: Nomos, S. 53–93.

Zink, K. J.; Thatcher, A.; Fischer, K. (2019): Concluding Remarks, the Outlook, and Future Research. In: A. Thatcher, K. J. Zink und K. Fischer (Hg.): Human factors for sustainability. Theoretical perspectives and global applications. Boca Raton: CRC Press, S. 431–438.

Fischer, K.; Jentsch, M.; Zink, K. J. (2018): Nachhaltigkeit in globalen Lieferketten. Ausgewählte Forschungsarbeiten zu Einflussmechanismen und aktuellen Fragestellungen. In: Michael von Hauff und Thuan Nguyen (Hg.): Fortschritte in der Nachhaltigkeitsforschung. 1. Auflage. Baden-Baden: Nomos (Nachhaltige Entwicklung, Band 7), S. 55–86.

Hellge, V.; Schröder, D.; Zink, K. J. (2018): Der Readiness Check „Digitalisierung“ als Instrument im digitalen Transformationsprozess. In: V. Lingnau (Hg.): Management der digitalen Transformation. Interdisziplinäre theoretische Perspektiven und praktische Ansätze. 1. Aufl. München: Franz Vahlen, S. 171–185.

Zink, K. J. (2018): Die Zukunft der Arbeit in einer digitalisierten Welt human gestalten. In: Zeitschrift für Arbeitswissenschaft 72, S. 160–167.

Jentsch, M.; Zink, K. J. (2017): Strategische Bedeutung eines nachhaltigen Lieferkettenmanagements. In: Thomas Wunder (Hg.): CSR und Strategisches Management. Wie man mit Nachhaltigkeit langfristig im Wettbewerb gewinnt. Berlin: Springer Gabler (Management-Reihe Corporate Social Responsibility), S. 199–215.

Schröder, D.; Hellge, V.; Zink, K. J. (2017): HRM-Readiness Check Digitalisierung. In: Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (GfA) (Hg.): Soziotechnische Gestaltung des digitalen Wandels – kreativ, innovativ, sinnhaft. Frühjahrskongress 2017. Beitrag C.3.6. Brugg/Schweiz.

Zink, K. J. (2017): Nachhaltige Arbeitssysteme in (internationalen) Wertschöpfungsketten und die Rolle der Arbeitswissenschaft. In: Zeitschrift für Arbeitswissenschaft 71 (2), 92-100. DOI: 10.1007/s41449-017-0054-y.

Baudach, T.; Zink, K.J.: Arbeitswissenschaft. Zukünftige Büro- und Wissensarbeit. In: Eisele, J.; Mensinger, M.; Stroetmann, R. (Hrsg.): Handbuch und Planungshilfe Bürobauten in Stahl. DOM publishers, Berlin, 2016, S.16-45.

Zink, K. J.; Baudach, T.: Arbeitswissenschaftliche Aspekte. In: FOSTA: Nachhaltige Büro- und Verwaltungsgebäude in Stahl- und Stahlverbundbauweise. Forschung für die Praxis P 881, Düsseldorf 2016, S. 7-126.

Kubek, V.; Fischer, K.; Zink, K. J. (2015): Sustainable Work Systems – A Challenge for Macroergonomics? In: IIE Transactions on Occupational Ergonomics and Human Factors, Vol. 3, 1, 2015, pp 72 – 80.

Wohland, J.; Zink, K.J.: Conflict Management. In: Dahlgaard-Park, Su Mi (Hrsg.): Encyclopedia of Quality and the Service Economy, SAGE Publications, 2015, S. 71-73.

Weßner, A.; Zink, K. J.: Corporate Governance. In: Dahlgaard-Park, Su Mi: Encyclopedia of Quality and the Service Economy, SAGE Publications, 2015, S. 89-92.

Thul, M. J. ; Longmuß, J. ; Zink, K. J.: Das PaGIMo-Metamodell. In: Zink, K. J; Kötter, W; Longmuß, J; Thul, M. J. (Hrsg.): Veränderungsprozesse erfolgreich gestalten: 2., aktualisierte und erweiterte Auflage, VDI-Buch. Springer Viehweg, Berlin, Heidelberg, 2015, S. 202–205.

Thul, M. J. ; Zink, K. J. ; Du Bellier, V.: Betriebsbericht Diözesan Caritas Verband Speyer – strategisches Management und Organisationskultur in Organisationen bei denen der Mensch im Mittelpunkt steht. In: Zink, K. J; Kötter, W; Longmuß, J; Thul, M. J. (Hrsg.): Veränderungsprozesse erfolgreich gestalten: 2., aktualisierte und erweiterte Auflage, VDI-Buch. Springer Viehweg, Berlin, Heidelberg, 2015, S. 173–200.

Thul, M. J. ; Zink, K. J. ; Kötter, W.: Partizipation und Commitment im Führungskreis. In: Zink, K. J; Kötter, W; Longmuß, J; Thul, M. J. (Hrsg.): Veränderungsprozesse erfolgreich gestalten: 2., aktualisierte und erweiterte Auflage, VDI-Buch. Springer Viehweg, Berlin, Heidelberg, 2015, S. 99–107.

Zink, K. J.: Das Projekt PaGIMo – Beteiligung und Integration als Voraussetzung erfolgreicher Veränderung. In: Zink, K. J; Kötter, W; Longmuß, J; Thul, M. J. (Hrsg.): Veränderungsprozesse erfolgreich gestalten: 2., aktualisierte und erweiterte Auflage, VDI-Buch. Springer Viehweg, Berlin, Heidelberg, 2015, S. 1–9.

Zink, K. J. ; Kötter, W.: Kernbotschaften. In: Zink, K. J; Kötter, W; Longmuß, J; Thul, M. J. (Hrsg.): Veränderungsprozesse erfolgreich gestalten: 2., aktualisierte und erweiterte Auflage, VDI-Buch. Springer Viehweg, Berlin, Heidelberg, 2015, S. 253–258.

Zink, K. J. ; Kötter, W. ; Longmuß, J. ; Thul, M. J. (Hrsg.): Veränderungsprozesse erfolgreich gestalten: 2., aktualisierte und erweiterte Auflage, VDI-Buch. Springer Viehweg, Berlin, Heidelberg, 2015, S. 1 online resource.

Steimle, U. ; Lange, K. ; Zink, K. J.: Das PaGIMo-Integrationsmodell. In: Zink, K. J; Kötter, W; Longmuß, J; Thul, M. J. (Hrsg.): Veränderungsprozesse erfolgreich gestalten: 2., aktualisierte und erweiterte Auflage, VDI-Buch. Springer Viehweg, Berlin, Heidelberg, 2015, S. 205–211.

Steimle, U. ; Zink, K. J.: Das Europäische Modell für Excellence – und sein Beitrag zu unternehmerischer Nachhaltigkeit. In: Zink, K. J; Kötter, W; Longmuß, J; Thul, M. J. (Hrsg.): Veränderungsprozesse erfolgreich gestalten: 2., aktualisierte und erweiterte Auflage, VDI-Buch. Springer Viehweg, Berlin, Heidelberg, 2015, S. 268–274.

Kötter, W. ; Zink, K. J.: Partizipation. In: Zink, K. J; Kötter, W; Longmuß, J; Thul, M. J. (Hrsg.): Veränderungsprozesse erfolgreich gestalten: 2., aktualisierte und erweiterte Auflage, VDI-Buch. Springer Viehweg, Berlin, Heidelberg, 2015, S. 283–286.

Kubek, V. ; Weber, H. ; Zink, K. J.: Alternative Wege der beruflichen Inklusion: Oder: Die Notwendigkeit, sich von einem Denken in Einbahnstraßen zu verabschieden. In: TUP Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit. Band 66, 1 (2015), S. 32–44.

Kötter, W. ; Siegel, K. ; Zink, K. J.: Kompetenzanforderungen an Betriebsräte. In: Zink, K. J; Kötter, W; Longmuß, J; Thul, M. J. (Hrsg.): Veränderungsprozesse erfolgreich gestalten: 2., aktualisierte und erweiterte Auflage, VDI-Buch. Springer Viehweg, Berlin, Heidelberg, 2015, S. 238–243.

Fischer, K. ; Zink, K. J.: Das Konzept Integriertes Management. In: Zink, K. J; Kötter, W; Longmuß, J; Thul, M. J. (Hrsg.): Veränderungsprozesse erfolgreich gestalten: 2., aktualisierte und erweiterte Auflage, VDI-Buch. Springer Viehweg, Berlin, Heidelberg, 2015, S. 274–278.

Zink, K. J.: Arbeitswissenschaft und globales Umfeld. In: Zeitschrift für Arbeitswissenschaft, 68. Jg. (2014), Nr. 4, S. 203-207

Wohland, J.; Zink, K. J. (2014): Social-Life-Cycle Assessment: ein arbeitswissenschaftliches Instrument für (globale) Wertschöpfungsketten? In: GFA (Hg.): Gestaltung der Arbeitswelt der Zukunft. 60. Kongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft. TU und Hochschule München, 12.-14. März 2014. Dortmund: GfA-Press, S. 415–420.

Zink, K. J. (2014): Designing sustainable work systems: the need for a systems approach. In: Applied Ergonomics, Elsevier Science B.V. 45 (1), S. 126–132.

Zink, K. J. (2014): Personalwirtschaft und Arbeitswissenschaft: Möglichkeiten eines integrativen Ansatzes? In: Stephan Laske und Manfred Schweres (Hg.): Arbeitsorientierung in den Wirtschaftswissenschaften. Vielfalt als Krisenindikator oder als Potenzial?, Bd. 2. 1. Aufl. Mering: Hampp (Schriftenreihe zur interdisziplinären Arbeitswissenschaft, Band 2), S. 157–164.

Zink, K. J. (2014): Social Sustainability and Quality of Working Life. A Human Factors Perspective on Sustainable HRM. In: I. EHNERT, W. HARRY und K. J. Zink (Hg.): Sustainability and Human Resource Management: Developing sustainable business organizations. Heidelberg: Springer, S. 1–2.

Wohland, J.; Zink, K. J. (2014): Social-Life-Cycle Assessment (S-LCA): An Instrument for Macro-Ergonomics in a Globalized World? In: O. Broberg, N. Fallentin, P. Hasle und et.al. (Hg.): Ergonomic Challenges in the New Economy. Proceedings 11th International Symposium on Human Factors in Organisational Design and Management & 46th Annual Nordic Ergonomics Society Conference, Copenhagen, Denmark. Santa Monica CA, USA: IEA Press, S. 183–188.

Weßner, A.; Ottersböck, N.; Weber, H.; Zink, K. J. (2014): Bewertung zukunftsfähiger Arbeit im demografischen Wandel. In: GFA (Hg.): Gestaltung der Arbeitswelt der Zukunft. 60. Kongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft. TU und Hochschule München, 12.-14. März 2014. Dortmund: GfA-Press, S. 216–220.

Stroetmann, R.; Baudach, T.; Zink, K. J.; et.al. (2014): Ganzheitliche Planung nachhaltiger Bürogebäude in Stahl- und Verbundbauweise. Abschnitt 2: Studie über zukünftige soziotechnische und soziokulturelle Anforderungen an Bürogebäude. In: Stahlbau, Ernst & Sohn Verlag fuer Architektur und technische Wissenschaften 83 (7), S. 429–440.

Schröder, D.; Zink, K. J. (2014): The impact of design for manufacturing and assembly (DFMA) on sustainability as part of a manufacturing strategy. Beitrag Nr. 10947 (elektronischer Datenträger). In: EURAM und University of Valencia (Hg.): 14th EURAM – Valencia 2014. Waves and winds of strategic leadership for sustainable competitiveness. 4.-7. June 2014, Valencia, Conference center.

Osranek, R.; Zink, K. J.(2014): A Measurement Approach to Human Potential in the Context of a Sustainable Corporate Management, S. 19 – 47, in: Russ, Meir (ed.) Value Creation, Reporting, and Signaling for Human Capital and Human Assets – Building the Foundation for a Multi-Disciplinary, Multi-Level Theory

Osranek, R.; Zink, K. J. (2014): Corporate Human Capital and Social Sustainability of Human Resources: Towards an integrative measurement framework. In: I. Ehnert, W. Harry und K. J. Zink (Hg.): Sustainability and Human Resource Management: Developing sustainable business organizations. Heidelberg: Springer, S. 1.

Hellge, V.; Hövermann, D.; Zink, K. J. (2014): Business Excellence Models from a Professional and Scientific Point of View: A Tribute to Professor Gopal K. Kanji. In: Chopra, Parvesh K. (Hg.): Quality, Excellence and Measurement: A Tribute to Professor Gopal K. Kanji. Chapell Hill: Wisdom House Publication Ltd., S. 107-127.

Ehnert, I.; Harry, W.; Zink, K. J. (Hg.) (2014): Sustainability and Human Resource Management: Developing sustainable business organizations. Heidelberg: Springer.

Ulich, E.; Zink, K. J.; Kubek, V.: Das Menschenbild in Arbeitswissenschaft und Betriebswirtschaft. In: Zeitschrift für Arbeitswissenschaft, 67. Jg., (2013) Nr. 1, S. 15 – 22.

Zink, K. J.; Fischer, K.: Do we need sustainability as a new approach in Human Factors and Ergonomics? In: Ergonomics, Vol. 56, 3, 2013.

Baudach, T.; Kokot, K.; Zink, K. J.; Lingnau, V.: Einfluss von Nutzeranforderungen auf die ökonomische Bewertung von Stahl als Konstruktionswerkstoff für nachhaltige Bürogebäude. In: Stahlbau. Jahrgang 82, Heft 1, Ernst & Sohn Verlag für Architektur und technische Wissenschaften, Berlin, 2013.

Zink, K. J.; Fischer, K.; Hobelsberger, C. (Hrsg.): Nachhaltige Gestaltung internationaler Wertschöpfungsketten – Akteure und Governance-Systeme (NAWAGO). Baden-Baden: Nomos, 2012.

Zink, K. J.: Social Sustainability and Quality of Working Life. A Human Factors Perspective on Sustainable HRM. In: Ehnert, I.; Harry, W.; Zink, K. J. (Hrsg.): Sustainable Human Resource Management. Heidelberg: Springer, 2012, p. 1.

Osranek, R.; Zink, K. J.: Corporate Human Capital and Social Sustainability of Human Resources: Towards an integrative measurement framework. In: Ehnert, I.; Harry, W.; Zink, K. J. (Hrsg.): Sustainable Human Resource Management. Heidelberg: Springer, 2012, pp. 1 – 2.

Zink, K. J.; Fischer, K.: Defining elements of sustainable work systems – a system-oriented approach. In: Work: A Journal of Prevention, Assessment and Rehabilitation, IEA 2012: 18th World Congress on Ergonomics – Designing a sustainable future, 41, 1, 3900 – 3905.

Zink, K. J.: Inclusive Design of Organizations: Designing Work Systems for Sustainability. In: SEANES (Eds.): Ergonomics Innovations for Leveraging Sustainability and User Experience. Conference proceedings of the Second Southeast Asian Network of Ergonomics Societies (SEANES), 9-12 July 2012, Langkawi Malaysia 2012.

Zink, K. J.: Personalwirtschaft und Arbeitswissenschaft: Möglichkeit eines integrativen Ansatzes? In: Zeitschrift für Arbeitswissenschaft, 65. Jg. (2011), Nr. 2, S. 50 – 53.

Zink, K. J.; Weingarten, J. (Hrsg.): Produktbegleitende Dienstleistungen: Erfolgschance auf globalisierten Märkten. Idar-Oberstein: Hilden GmbH & Co. KG, 2011.

Zink, K. J.: Der Wandel vom Produzenten zum Anbieter von Problemlösungen. In: Zink, K. J.; Weingarten, J. (Hrsg.): Produktbegleitende Dienstleistungen: Erfolgschance auf globalisierten Märkten. Idar-Oberstein: Hilden GmbH & Co. KG, 2011, Kp. 1, S. 14 – 20.

Kramp, M.; Eberhard, D.; Zink, K. J.: Internationalisierung produktbegleitender Dienstleistungen – ein multidimensionaler Bewertungsansatz. In: Zink, K. J.; Weingarten, J. (Hrsg.): Produktbegleitende Dienstleistungen: Erfolgschance auf globalisierten Märkten. Idar-Oberstein: Hilden GmbH & Co. KG, 2011, Kap. 4, S. 135 – 141.

Kubek, V.; Zink, K. J.: Humanität beruflicher Teilhabe: Entwicklung eines Leitbildes und Ableitung von Gestaltungskriterien. In: GfA (Hrsg.): Mensch, Technik, Organisation – Vernetzung im Produktentstehungs- und Herstellungsprozess: 57. Kongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft vom 23. bis 25. März 2011. Dortmund: GfA-Press, 2011, S. 715 – 718

Zink, K. J.: Produktentwicklung und Nachhaltigkeit: Notwendigkeit eines Paradigmenwechsels aus arbeitswissenschaftlicher Sicht. In: GfA (Hrsg.): Mensch, Technik, Organisation – Vernetzung im Produktentstehungs- und Herstellungsprozess: 57. Kongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft vom 23. bis 25. März 2011. Dortmund: GfA-Press, 2011, S. 181 – 185

Fischer, K.; Zink, K. J.: Nachhaltigkeit durch Dienstleistungen: Handlungsfelder in einer globalisierten Wirtschaft. In: Gatermann, I.; Fleck, M. (Hrsg.): Mit Dienstleistungen die Zukunft gestalten. Impulse aus Forschung und Praxis, Beiträge der 8. Dienstleistungstagung des BMBF. Frankfurt: Campus, 2011, S. 111 – 120.

Urhahn, C.; Kramp, M.; Zink, K. J.: Konzeptionelle Überlegungen zur Produktivität hybrider Problemlösungen. In: Bruhn, M.; Hadwich, K. (Hrsg.): Dienstleistungsproduktivität – Innovationsentwicklung, Internationalität, Mitarbeiterperspektive: Band 2. Wiesbaden: Gabler, 2011, S. 171 – 192.

Moore, D.; Drury, C.; Zink, K.J.: HF/E in Sustainable Development. In: Anderson, M. (Ed.): Contemporary Ergonomics and Human Factors 2011: Proceedings of the international conference on Ergonomics & Human Factors 2011, Stoke Rochford, Lincolnshire, 12-14 April 2011, Boca Raton: CRC Press 2011, pp. 347 – 354.

Zink, K. J.: Nachhaltigkeit als Gestaltungsziel in Entwicklungsländern unter besonderer Berücksichtigung von Arbeitsbedingungen in Sonderwirtschaftszonen. In: Blien, U.; Flieger, W.; Schmitt, R. (Hrsg.): Ökonomie, Technologie und Region – Voraussetzungen, Formen und Folgen des Strukturwandels. Regensburg: Roderer Verlag, 2010, S. 71 – 90.

Zink, K. J.: Relevance of Sustainability for Human Factors and the Role of IEA. In: SIE Società Italiana di Ergonomia (Ed.): Ergonomia: valora sociale es sostenibilità: IX Congresso Nationale SIE, 27.-29. ottobre 2010. Roma: Edizioni Nuova Cultura, 2010, pp. 30 – 35.

Fischer, K.; Hobelsberger, C.; Zink, K. J.: Nachhaltigkeitsbezogene Governance im Kontext globaler Wertschöpfung. In: Hagemann, H.; von Hauff, M. (Hrsg.): Nachhaltige Entwicklung – das neue Paradigma in der Ökonomie. Marburg: Metropolis, 2010, S. 317 – 351.

Zink, K. J.; Baudach, T.; Kramp, M.: Development of Hybrid Solutions – A Challenge for Organizations in a Competitive Environment. In: Salvendy, G.; Karwowski, W. (Eds.): Introduction to Service Engineering. Hoboken, New Jersey: John Wiley & Cons, Inc., 2010, pp. 73 – 99.

Zink, K. J.: Arbeitswissenschaft und Nachhaltigkeit: eine strategische Option? In: GfA (Hrsg.): Neue Arbeits- und Lebenswelten gestalten. 56. Kongress der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft, 24. – 26. März 2010. Darmstadt: GfA-Press 2010, S. 37 – 42.

Zink, K. J. (Hrsg.): Personal- und Organisationsentwicklung bei der Internationalisierung von industriellen Dienstleistungen. Heidelberg: Physica, 2009.

Zink, K. J.; Kötter, W.; Longmuß, J.; Thul, M. J. (Hrsg.): Veränderungsprozesse erfolgreich gestalten. Heidelberg: Springer, 2009.

Zink, K. J.; Thul, M. J.; Maier, A.; Heyer, A.: Für gesunde Arbeitsplätze motivierenAnreizsysteme zur Verbreitung eines betrieblichen Gesundheitsmanagements. Gütersloh: Verlag Bertelsmann Stiftung, 2009.

von Hauff, M.; Lingnau, V.; Zink, K. J. (Hrsg.): Nachhaltiges WirtschaftenIntegrierte Konzepte. Baden-Baden: Nomos, 2008.

Zink, K. J.: Mitarbeiterbeteiligung bei Verbesserungs- und VeränderungsprozessenBasiswissen – Instrumente – Fallstudien. 1. Aufl. München/ Wien: Hanser, 2007.

Zink, K. J.: TQM als integratives ManagementkonzeptDas EFQM Excellence Modell und seine Umsetzung. Mit Selbstbewertungsprozess. Berücksichtigt Reviews des EFQM-Modells von 2000 und 2002. 2. vollst. überarb. und erw. Aufl. München/ Wien: Hanser, 2004.

Egger, M.; Schübel, U. F.; Zink, K. J.: Total Quality Management (TQM) in Werkstätten für behinderte MenschenSchriftenreihe Qualitätsmanagement, Band 5. Hamburg: Kovac, 2003.

Luczak, H.; Zink, K. J. (Hrsg.): Human Factors in Organizational Design and Management VII: Re-Designing Work and Makroergonomics – Future Perspectives and Challenges. 1.-2. October, ODAM, Aachen. Santa Monica: IEA Press. Aachen: G. Mainz GmbH, 2003.

Zink, K. J.; Reuter, A. Y.: Der Weg zum integrierten ManagementsystemLeitfaden zur ganzheitlichen, prozessorientierten Integration von Qualitäts-, Umwelt- und Gesundheitsmanagement. Kaiserslautern: Institut für Technologie und Arbeit, 2002.

Schubert, H.-J.; Zink, K. J. (Hrsg.): Qualitätsmanagement im Gesundheits- und Sozialwesen. 2. überarb. und erw. Aufl. Neuwied, Kriftel, Berlin: Luchterhand, 2001.

Zink, K. J.: Bewertung ganzheitlicher Unternehmensführung am Beispiel des Ludwig-Erhard-Preises für Spitzenleistungen im Wettbewerb. München/ Wien: Hanser, 1998.

Zink, K. J.: Total Quality Management as a Holistic Management Concept: The European Model for Business Excellence. Berlin: Springer, 1997.

Zink, K. J. (Hrsg.): Qualitätswissen: Lernkonzepte für moderne Unternehmen. Heidelberg: Springer, 1997.

Kamiske, G. F.; Ehrhart, K. J.; Jacobi, H. J.; Pfeifer, T.; Ritter, A.; Zink, K. J. (Hrsg.): Bausteine des innovativen Qualitätsmanagements: Erfolgreiche Praxis in deutschen Unternehmen. München/ Wien: Hanser, 1997.

Zink, K. J. (Hrsg.): Erfolgreiche Konzepte zur Gruppenarbeit – aus Erfahrungen lernen –Human Ressource Management in Theorie und Praxis. Neuwied, Kriftel, Berlin: Luchterhand, 1995.

Zink, K. J. (Hrsg.): Qualität als ManagementaufgabeTotal Quality Management. 3. Aufl. Landsberg: Moderne Industrie, 1994.

Zink, K. J. (Hrsg.): Wettbewerbsfähigkeit durch innovative Strukturen und Konzepte. München/ Wien: Hanser, 1994.

Zink, K. J.; Schubert, H.-J. (Hrsg.): Werkstätten für Behinderte im Wandel. Neuwied, Kriftel, Berlin: Luchterhand, 1994.

Prof. Dr. Michael von Hauff

Michael von Hauff studierte von 1968 bis 1973 Volkswirtschaftslehre an den Universitäten in Augusta/Georgia (USA), Stuttgart und Konstanz. Von 1974 bis 1991 war er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Betriebswirtschaftlichen Institut der Universität Stuttgart tätig. Am dortigen Lehrstuhl für Wirtschaftstheorie promovierte von Hauff 1977 zum Dr. rer. pol. , 1987 folgte die Habilitation. Von 1991 bis März 2016 war von Hauff Inhaber des Lehrstuhls für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftspolitik und internationale Wirtschaftsbeziehungen an der TU Kaiserslautern, mit Gastprofessuren an der University of Delhi/Indien (1995), an der Technischen Universität Singapur (2004) und dem Yangon Institute of Economics Myanmar (seit 2006). Seine Forschungsschwerpunkte sind Internationale Wirtschaftsbeziehungen, Umweltökonomie, Entwicklungsökonomie und nachhaltige Entwicklung. Von 2016 bis 2021 befand sich Michael von Hauff in einer Seniorforschungsprofessur.

Seit Gründung des wissenschaftlichen Lenkungskreises in 2018 bis 2021 gehörte Prof. von Hauff diesem Gremium an und betreute dort das Themenfeld „Nachhaltigkeit“. Er steht dem Institut auch weiterhin als Berater des wissenschaftlichen Lenkungskreises zur Verfügung und unterstützt es tatkräftig im Themenfeld „Nachhaltigkeit“..